Stein Schere Papier

Das weltweit verbreitete, Jahrhundert-alte Spiel zur Entscheidungsfindung wird öfter als wir vermuten auch im Berufsleben eingesetzt. Irrational? Glück? Ein Stück weit bestimmt, doch weit weniger als gedacht.

So ziehen Sie das Glück auf Ihre Seite

Vier Jahre suchten Forscher der chinesischen Universität von Zhejiang eine Taktik, wie man Stein Schere Papier - auch Schnick Schnack Schnuck, Ching Chang Chong, Klick Klack Kluck, Stein schleift Schere, Schnibbeln, Knobeln oder Schniekern genannt - mit großer Wahrscheinlichkeit für sich gewinnen kann.

Das Ergebnis:
Ja, es ist ein Glücksspiel. Doch lässt sich mit ein paar wenigen Erkenntnissen das Glück auf seine Seite bringen.

Unter Druck reagieren Menschen nicht unbedingt rational. Jahrelanges Beobachten zahlreicher Studenten bei diesem Spiel zeigten folgendes auf:

  1. Gewinner wiederholen ihre erfolgreiche Strategie.
  2. Verlierer wechseln ihre Taktik bei einer Niederlage.

Daraus ergibt sich für euch folgende Taktik:

  1. Wer die erste Runde verloren hat, weil man selbst beispielsweise Papier, der Gegner Schere gewählt hat, sollte sich das siegessichere Verhalten des Gegners zunutze machen und Stein ziehen.

    Mit hoher Wahrscheinlichkeit zieht der Gegner erneut Schere.

  2. In der nun dritten Runde wählt man das Symbol, das der Gegner in Runde zwei gespielt hat.

    Dieser denkt mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass die Taktik wiederholt wird.

Weitere Tipps & Tricks

  1. Männer neigen dazu, Stein als Eröffnung zu wählen.
  2. Schere gewinnt als Eröffnung statistisch häufiger.
  3. Wiederum wird Schere im Spiel selten gezogen, weshalb man immer Papier ziehen sollte, wenn man unsicher ist.