Schneller lesen: Warum? Lesetechniken!

Warum soll ich schneller lesen lernen?

Wie kann ich meine Lesegeschwindigkeit verdoppeln?

Was bringt ein Seminar "Schneller lesen"? 

Diese und weitere Antworten lesen Sie in diesem Newsletter

Warum schneller lesen lernen?

Warum soll ich schneller lesen?

Tagtäglich nimmt die Informationsflut zu: Rundschreiben, Fachzeitschriften und nicht zuletzt E-Mails. Diesen Lesestoff effizient zu beherrschen, bedarf es effizienter Lesetechniken.

Das schnellste Lesen ist, etwas gar nicht zu lesen. Beherrschen Sie Lesetechniken, sind Sie in der Lage, das zu Lesende schnell zu überblicken. So löschen Sie Mails, bevor Sie Ihnen Arbeitszeit raubt - und das ohne schlechtes Gewissen. Sie lernen, den Lesestoff zu selektieren.

Schnell lesen erhöht die Lesegeschwindigkeit. Aktuelle Studien sagen, Arbeiternehmer, die viel lesen müssen, verbringen mit dieser Tätigkeit 5,7 Stunden täglich. Ihre Lesegeschwindigkeit lässt sich mit der richtigen Technik meist verdoppeln. Das spart jährlich bis zu 80 Arbeitstagen à acht Stunden.

 

Wie kann ich meine Lesegeschwindigkeit verdoppeln?

Wenn wir lesen, halten wir mit den Augen - je nach Lesegeschwindigkeit - mehrmals pro Zeile kurz inne, um den Text zu verstehen. Gelingt es uns, diese sogenannten Fixierungen zu minimieren.

Erinnern wir uns zurück: In der Schule begannen wir, Buchstabe für Buchstabe zu lesen. Waren wir etwas geübter, fixierten wir schon Wort für Wort.

Unsere Blickspanne kann viel mehr Wörter auf einmal erfassen. Eine durchschnittliche Buchseite hat 8,5 Wörter. Schnellleser benötigen hier lediglich zwei Fixierungen. Das spart gegenüber der acht des langsamen Lesers ist das eine Zeitersparnis von 1,5 Sekunden pro Zeile - und je nach Lesegeschwindigkeit deutlich mehr. Die Fixierung bei einem Schnellleser dauert zirka 0,25 Sekunden, bei einem Leser, der keine Lesetechniken anwendet gar eine Sekunde.

Somit gilt es, auch die Dauer der Fixierungen zu verringern.

Mit welchen Techniken erhöhe ich meine Lesegeschwindigkeit?

Die Fixierungen auf unsere eigene Augenspanne anzupassen, gelingt mit Folien, die das zu lesende in Spalten einteilen. Wer sein Lesetempo erhöhen möchte, übt, sich konsequent auf diese Spalten zu konzentrieren. Dabei wird nach und nach die Spaltenbreite erhöht.

Mit dem Einsatz eines Metronoms wird die Fixierungsdauer bekämpft. Wer gezwungen ist, im Takt zu lesen, hält sich nicht unnötig zwischen den Wortgruppen auf.

Lesehilfe

Eine effiziente Lesetechnik ist der Einsatz einer Lesehilfe. Leider trainiert man unseren Kindern in der Schule ab, beim Lesen den Finger zur Hilfe zu nehmen. Unsere Augen folgen dem Reizschema Bewegung.

Ziehen wir einen dünnen Stift gleichmäßig über die Zeilen, folgt das Auge ganz willkürlich. Erhöhen wir die Zieh-Geschwindigkeit, hat das Auge kaum noch Zeit, sich mit Fixierungen aufzuhalten.

Rahmenbedingungen

Es versteht sich von selbst, das beim effizienten Lesen auch die Rahmenbedingungen, wie Licht, Körperhaltung, Ruhe und nicht zuletzt der eigene Biorhythmus stimmen muss.